Zweierlei

Küchenchef: Hagen Wagner | Küchenstil: international · regional

Zwei wie Pech und Schwefel in ihrem kleinen Geniesserrestaurant

Zwei wie Pech und Schwefel, das sind Benjamin Arnswald und Hagen Wagner. Und das nicht erst, seit sie, Ende vergangenen Jahres, das kleine Restaurant Fehrenbach übernommen haben und es seitdem unter dem Namen Zweierlei weiterführen.

Optisch haben die beiden einiges verändert und dem Laden, durch ein wohldosiertes Facelift, ihren eigenen Stempel aufgedrückt. Ein facettenreiches Farbspiel  verschiedener Brauntöne, gepaart mit einer stilvollen Einrichtung, viel braunem Holz und einem tollen Lichtkonzept, tauchen den Raum in eine wunderbare Wohlfühlatmosphäre.

Auch der Speisekarte sieht man gleich an, dass sie eine neue kulinarische Handschrift trägt. Sehr schön finde ich den einleitenden Satz: "Gutes Essen ist niemals langweilig und spricht einen jeden von uns so direkt an, wie kaum eine andere Sache". Wahre Worte, die erahnen lassen, was Benjamin und Hagen in ihrem Restaurant vermitteln möchten.

Zur Auswahl stehen "Deutsche Klassiker", wie beispielsweise der rheinische Sauerbraten vom Pferd oder die moderne Interpretation des Heringsstipp. Dazu gesellen sich
"Alte Bekannte aus Europa", ganz aktuell z.B. Carpaccio “Cipriani” oder die Trucha à la Navarro, außerdem noch "Vegetarisches" wie etwa ein “Moussaka”. ußerdem

Inspiration

das könnte sich auch interessieren

Loading...